Alles nur Fassade (und Dach)

Zwischen Aufschlagen und dem heutigen Tag liegen viele Wochen. Na gut, ein paar Monate. Leider spielte an manchen Wochenenden das Wetter nicht so mit und unser Dach hat verschiedene Farben. Leider ließ sich da auch mit Reklamation nichts machen, irgendwann stand die Straße voll mit Paletten voller Ziegel und irgendwann mussten sie auch mal drauf. Das Endergebnis gefällt uns, auch wenn wir vielleicht (rückblickend lässt sich das ja immer gut sagen) Zeit und Nerven gespart hätten, wenn wir einen „Standard“-Ziegel genommen hätten.

Beim Eindecken der Straßenseite

Dachfläche Straßenseite

Dachziegel auf Palette am Deck-Tag

Regen auf dem Dach

Nicht nur oben, auch an der Fassade ist einiges passiert:
Die Fassade wurde verkleidet und der Unterputz ist drauf. Am meisten aufgehalten hat uns der Sockelbereich, vor allem am Wintergarten. Puh, der war knifflig.
Und es geht, wenn man viel selbst macht, tatsächlich nur langsam voran.

Verkleidete Wintergartenwand am Dachüberstand

verkleidete Fassade von der Straße aus

Sockel Westseite

Hausfassade mit gedecktem Dach, Rückseite

Es fehlen „nur“ noch die Gesimskästen, die Satellitenschüssel, Fallrohre und die Photovoltaik-Anlage. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, war auch der Schreiner fleißig und hat unsere soooooooooooooooo tollen Fenster eingebaut! Die Dachfenster waren übrigens wir, da hatte der Schreiner nichts mit zu tun.

Wintergarten mit Fenstern von außen

Finally sind wir nun tatsächlich so weit, dass wir uns völlig auf den Innenausbau konzentrieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.